Jugendvollversammlung

Einladung zur Jugendvollversammlung des JDAV Sektion Weinheim
Liebe Mitglieder des JDAV - Weinheim, hiermit laden wir Euch herzlich zur diesjährigen Jugendvollversammlung ein.
Die Versammlung wird am Freitag, den 29. November 2019 um 18 Uhr auf dem Sektionsgelände des
DAV Weinheim, in der Birkenauer Talstraße 99, 69469 Weinheim stattfinden.
Wählen dürfen alle Mitglieder des DAV - Weinheim zwischen 8 und 27 Jahren; Eltern sind natürlich
auch willkommen.


Programmpunkte :
1. Begrüßung
2. Rückblick 2018/2019
3. Finanzbericht 2019
4. Verabschiedung der Musterordnung
5. Wahl
    - Jugendreferent
    - Vertreter des Jugendreferenten
    - Vertreter für den Bundesjugendleitertag
6. Verabschiedung des Budgets 2020
7. Ausblick für 2020: Ausfahrten & Training
8. Vereinbarung mit dem Jugendamt


Durch diese Versammlung möchten wir Euch eine Möglichkeit geben Eure Interessen ins
Vereinsleben einzubringen und die Vereinsarbeit kennenzulernen.
Bitte denkt daran eure DAV - Mitgliederausweise mitzunehmen.

Da dies eine Veranstalltung auserhalb des Jugendgruppenramens ist, benötigen alle Minderjärigen die kommen untenstehende Einverständniserklärung.
Bei Rückfragen könnt ihr gerne eine E-Mail an thilo.meffert@jdavweinheim.de schicken, in die
WhatsApp Gruppe schreiben oder die Jugendleiter direkt ansprechen.
Wir freuen uns auf eure Teilnahme an der Jugendvollversammlung.
Euer Jugendleiter Team des JDAV Sektion Weinheim

Download
Einverständniserklärung für Minderjährig
Adobe Acrobat Dokument 55.0 KB

Jubiläumsprojekt DownUpCycling: JDAV-Gruppen sammeln 2,6 Tonnen gebrauchte Daunenprodukte

Das Jubiläumsprojekt „DownUpCycling“ von der Jugend des Deutschen Alpenvereins (JDAV) und Mountain Equipment endete am 30. Juni 2019 nach 100 Tagen Sammelzeit. JDAV-Gruppen haben unglaubliche 2,6 Tonnen alte Daunenprodukte gesammelt, deren Inhalt (Daune) nun recycelt wird.


„DownUpCycling“, das Projekt von JDAV und Mountain Equipment zum 100-jährigen Jubiläum der Jugendarbeit im Deutschen Alpenverein, ist zu Ende. 100 Tage hatten Jugendgruppen der JDAV Zeit, nicht mehr gebrauchte Daunenprodukte zu sammeln und so zum Ressourcenschutz des wertvollen Rohstoffs Daune beizutragen. Am 30. Juni 2019 endete der Projektzeitraum. Bis zum letzten Tag kamen unerwartet viele Einsendungen, was das Wiegen entsprechend verzögert hat. Nun steht das Ergebnis fest:

 

2.650 kg Daunenprodukte

Insgesamt wurden 2.650 kg Daunenprodukte eingesendet. Die teilnehmenden JDAV-Gruppen zeigten bei der Sammlung sehr viel Kreativität: Sie fuhren mit dem Fahrrad von Haus zu Haus, um die Sachen selbst abzuholen, berichteten in der lokalen Zeitung über ihre Sammelaktion oder druckten eigene Flyer und Plakate. Gesammelt wurden hauptsächlich alte Bettwaren wie Daunendecken und -kissen, aber auch ausgediente Daunenjacken und ‑schlafsäcke.

 

Wie geht es weiter?

Das französische Unternehmen Re:Down wird die Daunen und Federn aus den gesammelten Produkten entnehmen, sortieren und aufbereiten. Daune mit ausreichend hoher Qualität verarbeitet Mountain Equipment für eine JDAV-exklusive Daunenweste. Auch Daunen mit geringerer Qualität werden verwertet, beispielsweise für neue Bettwaren. Aus Bruchstücken von Daunen und Federn lässt sich hochwertiges Düngematerial herstellen.

 

Das DownUpCycling Projekt sollte bei den Jugendlichen der JDAV ein Bewusstsein für den wertvollen Naturstoff Daune schaffen. Als Ansporn zum Mitmachen wurden attraktive Preise ausgelobt. Als Maßstab gilt die eingeschickte Daunenmenge in Relation zur Anzahl der Mitglieder der teilnehmenden Sektionsjugend. Die Gruppen auf den ersten zehn Plätzen erhalten von Mountain Equipment einen Zuschuss für ihre Jugendarbeit im Wert von 300 € bis 1.000 €. Alle anderen teilnehmenden Gruppen dürfen sich über eine Biwakaktion freuen, bei der sie mit Leihmaterial von Mountain Equipment ausgestattet werden. Die Gewinner wurden bereits benachrichtigt. Die ersten zehn Plätze gehen an:

  1. Platz: JDAV Nördlingen
  2. Platz: JDAV Geltendorf „Wilde Adler“
  3. Platz: JDAV Goslar
  4. Platz: JDAV Pfullendorf
  5. Platz: JDAV Böblingen
  6. Platz: JDAV Ulm/Laupheim
  7. Platz: JDAV Murnau „Gipfelstürmer*innen“
  8. Platz: JDAV Oberer Neckar „Gipfelstürmer“
  9. Platz: JDAV Ludwigshafen
  10. Platz: JDAV Gießen „Federsammler Gießen“

Aktuelle Informationen zum Projekt DownUpCycling gibt es auf der Jubiläumsseite der JDAV sowie auf der Projektseite von Mountain Equipment.

Zudem steht unten auf der Seite Bildmaterial zum Download zur Verfügung.


Ausfahrt JDAV

Download
Informationen JDAV Weinheim 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 714.5 KB

Sicherungs Einstiegskurse

Das richtige Sichern ist ein lebenswichtiger Aspekt des Seilkletterns und zu Anfang noch sehr komplex. Daher bieten wir die Möglichkeit Auserhalb der Jugendgruppe an zwei auf einander folgenden Freitagen in der Regel von 17°° bis 19°°Uhr einen Grundkurs an. Bei interresse Meldet euch bei uns bei genug interressenten vereinbahren wir Termine.

bereits geplante Kurse:

 

Sind in der Planung

 

Meldet euch bei thilo.meffert@jdavweinheim.de


Berichter der Vergangenen Fahrten

Aktion Hands On Müllsammeln am Wachenberg

In seinem Jubiläumsjahr (150 Jahre) erinnert der Alpenverein (DAV) an sein Satzungsziel, die Natur zu erhalten und zwar nicht nur im Alpenland und fordert seine Mitglieder auf: „Mach´s einfach!“

 Diese Aufforderung nahmen wir wörtlich. Daher fand am 28.04.2019 kein reguläres Training statt. Mit der Hilfe des Naturschutzreferenten Hans Helferich und dem Initiator der Aktion Hans Henninger trafen sich viele Jugendliche und einige Erwachsene am Wachenberg, nur wenige hundert Meter Luftlinie entfernt und in Sichtweite des Klettergartens „Jakobswand“. Wo einst ein Weg aus der Haarnadelkurve der Wachenbergstrasse zum Steinbruch führte, fällt der Hang sehr steil ab und ist seit Jahren als illegaler Müllplatz geprägt. Die vielen bunten Punkte am Boden sind nicht etwa Blüten, sondern Reste von Abfalltüten aus Plastik. Sie enthalten Flaschen, Dosen, dicke Pakete von Werbeprospekten. Die Tüten sind meist zerrissen und ihr Inhalt auf dem Hang verstreut. Aber auch größere Stücke liegen herum, Eimer, Bauschutt, Metallteile sogar ein Staubsauger, ein langes Stahlseil und der Rest einer Keramik-Toilettenschüssel.

Gut zwei Stunden dauerte das Müllsammeln im unbefestigten steilen Gelände und forderte von uns Kondition, Geschicklichkeit und Trittsicherheit. Aber wenn nicht wir als trainierte Kletterer/-innen und Bergsteiger/-innen, wer sonst sollte dort aufräumen können? So diente die Aktion nicht nur Zwecken des Umwelt- und Naturschutzes, sondern auch dem alpinen Ausbildungszweck „Bewegen von und mit schweren Lasten im steilen Gelände.“ Und nicht zuletzt konnten die Teilnehmer praktische Erfahrungen sammeln zum Thema „illegal entsorgter Abfall - liegengebliebener Müll“ , das derzeit völlig zu Recht  in der Öffentlichkeit und der lokalen Presse diskutiert wird. (Weinheimer Nachrichten v. 27. April 2019). Am Ende der Aktion war das Gelände gesäubert und zahlreiche Mülltüten und sperriger Müll lagen bereit zur Abholung durch den Betriebsbauhof der Stadt, die prompt erfolgte.