Franken 29.05-02.06.2019

„Steil, richtig steil oder nicht so steil, schattig oder sonnig, große oder kleine Griffe, lange oder kurze Routen? In der Fränkischen findet ihr all das. Wir kümmern uns um das Organisatorische und ihr bringt den Spaß mit.“. Diesen Aufruf von Adriana und Michael, die in diesem Jahr das Camp für die Jugendgruppen aus BW organisieren, sind wir mit Freude gefolgt. Neben uns beteiligten sich noch Jugendgruppen aus Karlsruhe und Freiburg. Wie auch schon in Fontainebleau wurden die ca. 60 Teilnehmer hervorragend durch die Camp Leitung betreut. Auch wen das Camp offiziell erst Donnerstag zum Frühstück startete trafen sich schon alle Mittwochabend auf dem Jugendcampingplatz in Waischenfeld. Das in der Ursprüngliche Planung für zwei Feuer gedachte Holz wurde schon am ersten Abend teilweise in die Feuerstelle verlagert und fachgerecht entsorgt. Daraufhin wurde die Entscheidung getroffen noch einen Hänger voll Holz zu holen, um jeden Abend ein Feuer zu ermöglichen. Unser Tagesablauf war weitestgehend gleich nach dem aufstehen erwartete uns ein grandioses Frühstück. Nachdem alle gestärkt waren wurden alle auf Autos verteilt und ab zu den Klettergebieten Jubiläumswand, Traindorfer Wand, Frankenstüble oder Freudenhaus. Das wir Tagsüber nicht verhungern müssen gab es eine gerichtete fressbox die wir mit in die Klettergebiete genommen haben. Für das Abendessen benötigte das Camp-Team Unterstützung, die jeden Abend aus einer anderen Jugendgruppe gestellt wurde. Den ersten Abend übernahmen wir. So reisten ein Teil unserer Gruppe von der Jubiläumswand früher ab, um das Camp-Team beim Kochen zu unterstützen, der verbliebene Rest spülte abends das Gemeinschaftsgeschir. Auch vor frühem aufstehen wurde nicht zurückgeschreckt so schlichen sich Kristin und Thilo schon vor dem Frühstück um 6 Uhr vom Zeltplatz um schnell die nicht geschaffte tour des Vortags abzuhaken. So ging ein richtig erfolgreiches Wochenende mit extrem leckerer Verpflegung und vielen neuen Eindrücken vorüber.